Time Left.

Montag, 7. September 2009

My way to Seattle

Guten Abend ihr Lieben!
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ging's am Wochenende für mich nach Seattle. Also sind wir, nachdem wir alles mögliche brav hinten und vorne im Auto verteilt hatten, fast pünktlich um 9:00Uhr ins Auto gekrabbelt. Als wir es uns gemütlich gemacht hatten, wurde dann der Fernseher (nein, keine Flatscreens in den Kopflehnen, sondern der kleine Fernseher aus meinem Zimmer!) angeschmissen und meine Gastschwestern vergnügten sich bei "Plötzlich Prinzessin", während ich mir meine Kopfhörer in die Ohren stopfte und langsam zu Tele, Echt! und Virginia Jetzt! entschlummerte, da wir zunächst durch eine ziemliche Einöde fuhren. Auf der Hinfahrt nahmen wir einen längeren Weg für einen schöneren Ausblick in Kauf. Nach ca. zwei Stunden wandelte sich schließlich die Einöde zu einer wundervollen Berglandschaft.

Mittags lunchten wir dann in einem kleinen Park. Ich bin mal wieder ganz fasziniert von den Massen, die man so in sich reinschaufeln kann. Während ich mir widerwillig ein Stück "bread" (also labberiges Vollkorntoast) nahm und es mit einer Schichte Pute belegte, wurden neben mir erst dem Toast der Rand abgeschnitten und dann eine Hälfte mit Erdnussbutter und die andere mit Blaubeergelee beladen. Nebenbei gabs Chips und Käsestücke. Wenigstens gabs dazu noch ein paar frische Blaubeeren und Weintrauben :-) Übrigens habe ich festgestellte, dass Mike Pepsi-süchtig ist und Kelley keine zwei Stunden ohne ihren Eistee überlebt. Dafür haben wir recht oft an irgendwelchen Fastfoodrestaurants gehalten, um ihre Sucht zu stillen. ^^
Bis zum Abend wurde ich dann mit Sherryl Crowe und Johnny Cash zugedröhnt, da ich großzügigerweise meinen MP3 den Mädels übergeben habe. Die nächsten Bilder sind vom letzten Stopp am Wasser, bevors ans Hotel suchen ging.

Nachdem ich um 9 Uhr abends ein von Weight Watchers mit 7 Punkten (das stand da tatsächlich in der Speisekarte ôo) gekennzeichnetes Hühner-Pilz-Sandwich gegessen habe, ging es dann wie angedeutet auf Hotelsuche. Hier läuft das alles etwas spontaner ab :D Leider hatten wir zunächst etwas Pech, da es Labour Day-Wochenende war und zusätzlich ein großes Footballspiel in Seattle stattfand, sodass ziemlich viel ausgebucht war. Letztendlich landeten wir alle zusammen in einem Zimmer, ich auf dem Klappbett (was durchaus bequem war) eingelullt von Mikes Geschnarche x)
Nach einer schnellen Dusche, die noch schneller gewesen wäre, wenn die Dusche kein Eigenleben in Bezug auf die Wassertemperatur gehabt hätte, ging es dann zum sogenannte "Continental-Frühstück". Wusstet ihr, dass es normal in den Vereinigten Staaten ist, dass es zum Frühstück Waffeln, Muffins und etwas Obst gibt? Weit und breit kein Brot oder gar Aufschnitt! Ich kaute dann an meiner kahlen Waffel rum, während Kelley und Erin sich ordentlich Butter und Sirup draufluden. Die Banane dazu war aber echt spitze, der Saft bzw die Milch waren grottig, wie in jedem Hotel.
Ach ja, ich hab euch noch nicht von meiner Enttäuschung am Morgen erzählt - Kelleys Haarpracht ist nicht natur, wie ich immer glaubt, nein sie benutzt (sehr gekonnt allerdings) ihren Lockenstab zum glätten und unten Locken machen sowie massig Haarspray. Irgendwie hätte ich es anders toller gefunden :>
Nachdem Frühstück gings dann endlich richtig nach Seattle. Quer durch die Stadt kamen wir zunächst, wie immer, an sämtlichen Fastfoodrestaurants vorbei - von 'Holy Grounds of Coffee' bis 'Papa Murphys' und 'Patty's eggnest' war wirklich alles dabei. Von Fotos habe ich an dieser Stelle abgesehen, zu frustrierend alle 3 Sekunden ein Foto von einem neuen Fastfooddiner zu machen.Hier zunächst ein bisschen City.


Seattle ist übrigens für seinen Regen bekannt und auch wir blieben nicht verschont. Deshalb flüchteten wir uns erstmal in die sogenannte "Space Needle". Wir sind jedoch nicht hochgekrakselt, da die Sicht eh nichts gewesen wäre. Unten gab es allerdings einen schönen Geschenkeshop, wo ich unter anderem schon ein paar Geschenke besorgt hab :-)

Danach gings weiter zu einem großen Markt. Ich hab die Farbpracht dort sehr genossen und gebe euch deshalb einen exklusiven visuellen Einblick.

Später tingelten wir dann noch durch ne Menge Läden in einer Riiiesenmall! Auch dort hab ich ordentlich für euch geshoppt. Ich selbst habe ein exklusives Grey's Anatomy Shirt erstanden (die Serie spielt nämlich - für alle Nichtwisser - in Seattle, allerdings regnet es definitiv zu wenig in der Serie xD) und einen wunderbaren Hoodie + ein paar schicke neue Buttons! Den Kram zeig ich euch demnächst mal.

Um 0:31Uhr waren wir dann, nach eine Fahrt mit viel Aquaplaning und dem Verzehr einer Pizza namens 'Miss Piggy', die lediglich mit zwei verschiedenen Schinkensorten und Wurststücken belegt war, die nach Lakritze und furchbar eklig schmeckten, sowie Käse belegt war, wieder zu Hause.


Der Trip war super und hoffentlich treffen bald die ersten Postkarten ein.
Alles Liebe & Gute Nacht.

Kommentare:

  1. Hey Lotti!
    Ich versuchs mal in Deutsch, will probably fail :P
    Also, ich bewundere dich wie du immer so lange Posts schreibst... Da habe ich gar kein Bock drauf :D Und auch die ganzen Fotos. it takes forever to put them up...
    Okay, also das mit dem Toast/Brot ist ganz normal. Auch bei Pizza wird der Rand nicht mit gegessen. Ich bevorzuge ja doch eher das etwas "haertere" zum Kauen :D Diese ganzen softies...
    freu mich auf 'nen Kommentar zurueck :) und bin schon gespannt auf deinen eintrag vom ersten schultag...
    xoxo Verena

    AntwortenLöschen
  2. Bon appetit,

    kann man da nur sagen - jedenfalls zu dem leckeren Beeren-Potbourrie...
    Sind die "European Sandwiches" denn wirklich europäisch??
    Ansonsten wie immer tolle Fotos O-O

    AntwortenLöschen