Time Left.

Sonntag, 10. Januar 2010

Winter Break.

Buya mes amis.

Am 18. Dezember, glatt ein paar Tage vor euch, wurde ich zum ersten mal in die Ferien entlassen :) & was für ein Winterbreak! Nach Prairie Pig am letzten Schultag (der Eintrag befindet sich leider unter dem letzten Eintrag, nicht überlesen!) lernte ich am Samstag endlich meinen Gastbruder Jordan kennen. Er ist 18 und hat letztes Jahr seinen Abschluss geeeraaadeee so gemacht. ^^ Momentan befindet er sich bei der Air Force in San Antonio, Texas wo er eine Ausbildung zum Fallschirmspringer in Kriegsgebieten macht. Deshalb muss er auch so ziemlich durch das schwierigste Training, was das Militär zu bieten hat :o Kelley & überhaupt die ganze Familie war wirklich froh, ihn wieder zu Hause zu haben auch wenn nur für 2 Wochen. Jedenfalls wurde ich netterweise nicht aus "meinem seinem" Zimmer gekickt, sondern er hat es sich auf dem Ausklappsofa unten im Wohnzimmer gemütlich gemacht. Dementsprechend sah es auch nach einem Tag aus, haha! Seine Freundin Aynslee kam gleich am Sonntag & war ganz begeistert, was ich aus seinem Zimmer gemacht hatte ^^ Die erste Zeit war er nicht viel zu Hause sondern Freunde besuchen, somit habe ich mich stattdessen mit folgendem beschäftigt:

Montag habe ich mir einen langgehegten Männertraum erfüllt. Ich bin mit Meadow & ihrer Cheerleadernachbarin + deren Freundin zu Hooters gefahren. Kurze Anmerkung - Hooters ist eine Restaurantkette, deren Bedienungen ausschließlich vollbusig, gutaussehend und knapp bekleidet sind. Unsere Kellnerin Virginia entsprach dem jedenfalls vollkommen, hatte stets ein Lächeln auf den Lippen & nannte uns durchgehend "Sweeties" :D Das Essen selbst war okay, Meadow & ich haben uns kleine Hamburger geteilt & alle zusammen haben wir die Spezialität des Hauses verkostet: Fritierte saure Gurken. Ich habe schlechteres, aber auch wesentlich besseres gegessen ;) Der Abend endete dann noch ziemlich rasant, als auf dem Nachhauseweg ein Auto hinter uns anfing, Fernlicht auf dem Highway anzuknipsen, dann wild zu überholen & vor uns Schlangenlinien zu fahren. Nachdem die erstmal schön den Finger von uns bekommen haben (was hier nicht wie in Deutschland verboten ist ^^), hätte Meadow sich fast die Jeans vom Leib gerissen & die guten Herren "gemooned", was soviel bedeutet wie seinen blanken Hintern aus dem Fenster zu strecken x) Allerdings waren wir im Endeffekt zu weit entfernt, sodass uns das erspart blieb -hust- Am Ende hat Abby die Polizei angerufen & das Nummernschild durchgegeben. Keine Ahnung, was daraus geworden ist!





Zwei Tage später habe ich mich mit Kayla zu einem Sleepover getroffen. Den Abend haben wir damit verbracht, einen seltsamen deutschen(!) Film zu sehen (den Titel habe ich verdrängt..) & im Whirlpool zu chillen :D Zu dem Zeitpunkt hat es leider schon nicht mehr geschneit, aber der Schnee lag noch, was dem ganzen noch den besonderen Touch gegeben hat :]

Am Donnerstag stand dann auch schon Christmas Eve an! Hier wird anstatt des 24. der 25. groß zelebriert, was für mich bedeutete, einen Tag länger auf Geschenke warten zu müssen :O Den Tag haben wir nicht wirklich groß gefeiert, eigentlich wars sogar wie immer. o: Außer dass es bereits die ersten Geschenke von Kelley gab: Pyjamas für uns alle für wunderbare Weihnachtsfotos! :D & Kelley hat tatsächlich einen Pyjama mit Quietscheentchen für mich gefunden. Ich liiiebe das Teil! :]

Am nächsten Tag wurde ich dann von den Mädels um halb 9 aus den Federn gerüttelt. Oben erwartete mich unser reichlich bepackter Weihnachtsbaum. Die Geschenke legt man hier übrigens sobald unter den Baum, wie man sie verpackt hat ^^ Unser Tannenbaum stand auch schon seit ner Weile & war wunderbar amerikanisch aus PLASTIK! Sieht man aber gar nicht so, von daher war ich nicht allzu enttäuscht, zumal wir auch Kerzen mit Tannengeruch hatten ;]
Bescherung gabs dann jedenfalls um 9 Uhr. & ich habe so viele wunderbare Dinge bekommen <3
Angefangen bei zwei wunderbaren Schals, über meine eigene tolle Frühstücksschüssel, weil ich morgens immer Cornflakes esse, Makeup-Zeugs, Seife, Socken (4 Paar!), Ohrstäbchen (okay, das klingt seltsam, aber da ist ne Geschichte hinter xD Die kommen von Meadow - ich hatte mal welche gesucht, aber die hatten nur 500er-Packs, also habe ich keine gekauft. Meadow hat dann eine kleine Packung gefunden ^^), Schokolade & Bücher, Ohrringe, eine Kette von Kelley & eine von Brad, außerdem ein Armband von zu Hause & noch anderes Zeugs, was ich wohl verdrängt habe. :D Das Auspacken selbst hat auch reichlich Müll verursacht, welcher dann aber brav von Jordan & den Mädels entsorgt wurde ;)
Unser Weihnachtsdinner war Schinken mit den Beilagen von Weihnachten, haha! War auch wieder sehr lecker & Aynslee hat auch bei uns gegessen. Sie geht momentan übrigens in Montana auf's College, d.h. Jordan & sie sehen sich nur an Feiertagen. Momentan halten sie aber ziemlich gut dafür durch :o Zu Weihnachten wollte er ihr eine Kette schenken & Kelley & ich sind dann erstmal mit ihm durch sämtliche Schmuckläden & Jubiliere gezockelt, bis wir das perfekte Stück für ungefährt 250€ gefunden hatten x)




Abends wollten Jordan, Aynslee, ich & 3 seiner Freunde eigentlich noch in Sherlock Holmes. Wir sind dann auch schön losgefahren, nur um festzustellen, dass die Vorstellung schon ausverkauft war :( Also sind wir wieder zurück & haben gechillt & Gitarre gespielt :)

Am Sonntag war ich dann mal mit Jordan in der Kirche. Er geht zu einer "non-confessional" Kirche, man kann ihn wohl am ehesten als Baptist bezeichnen. Jedenfalls ging es da wieder komplett anders als bei uns zu Hause & auch Shannon's Mormonen ab: Zur Einleitung wurden mit Livesängern & Band Jesus-preisende Popsongs gesungen. Damit auch alle mitsingen konnten, wurde das ganze auch schön mit Beamern an Leinwände geworfen. Die Kirche war übrigens auch neu, nicht die alten, großen, kalten Dinger, die wir gewohnt sind. Vorne war eine langgezogene Bühne mit Rednerpult & das Publikum sitzt auf Klappstühlen drum herum, der Raum selbst war abgedunkelt. Der Pastor, der später kam, hat sich wirklich die Seele aus dem Leib gepredigt. Laut, enthusiastisch, genau das, was man hören möchte. Hallelujah- & Amen Rufe waren fast ständig zu hören aus den Zuhörerreihen. Das ganze Spektakel wurde übrigens auch gefilmt. Am Ende wurde dann gefragt, wem es in letzter Zeit nicht gut ginge. Mehrere Personen meldeten sich & wir wurden dann aufgefordert, sie mit unserer Hand zu berühren (jeweils die Person, die am nähesten war) & ihnen von unserer Kraft zu geben & für sie zu beten. Ich kann nachvollziehen, was die Menschen anzieht, aber um es neutral auszudrücken, ich fühle es einfach nicht. Aber die Erfahrung war mal wieder wirklich interessant :)

Die nächsten Tage habe ich dann ab & zu mit Jordan verbracht - wir sind zusammen ins Kroc Center, haben Wii gezockt oder er hat mich in neue Fastfoodketten/diners wie Sonic & Quiznos mitgenommen ;) Am letzten Tage im Jahr sind wir dann mit der ganzen Familie Snow Tubing in Silvermountain gefahren. Es war ziemlich kalt, dafür habe ich endlich Schnee bekommen :)

video
Abends stand dann New Year an! Es war leider auch Jordan's letzter Abend zu Hause. Gegen 9 sind wir dann zusammen los. Als erstes ging es zu Freunden von seiner Kirche. Die Gastgeberin kommt aus dem asiatischen Raum, weshalb es köstliche selbstgemachte Frühlingsrollen & WangtTangs gab :) Die Stimmung war auch total gechillt & ich habe mich nett unterhalten. Um Mitternacht bewegten wir uns allerdings nicht nach draußen, um Feuerwerk zu sehen, nope; wir blieben drin & haben angestoßen. So bin ich definitiv noch nie ins neue Jahr gestartet! :s
Aber danach war der Abend noch lange nicht vorbei. Jordan hatte noch einem Freund, Nathan (bei den Marines), versprochen vorbeizuschauen. Wir wollten eigentlich nur für 20 Minuten bleiben. Zu Hause waren wir allerdings erst am nächsten Morgen um halb 10:00, höhö. Mal von vorne - wir kamen also an & wurden herzlichst von Nate's Mum begrüßt :) Dann gings runter ins Basement, wo mich ein Raum voller videospielzockender Kerle im Alter von 16 - 25 erwartete. ^^ Ich bin ja generell sehr aufgeschlossen & habe mich einfach mal dazu gesetzt. So kam ich auch gleich ins Gespräch mit ein paar werten Herren & später wurden die Playstation dann gegen eine DVD ausgetauscht. Irgendwann bin ich mit Nathan sein Zimmer erkunden gegangen & was stelle ich fest - er sammelt tatsächlich QUIETSCHEENTEN! Das ganze fing wohl mit einem Witz zwischen ihm & seiner Ma an & hat sich dann zur Sammlung entwickelt :D Am Ende habe ich sogar noch eine Graduation-Rubberduckie abgesahnt :] Irgendwann sind wir dann alle eingepennt, weshalb wir auch nicht früher zu Hause waren ^^
Der Morgen selbst war aber eher traurig, weil Jordan ja wieder gehen musste :/ Um 12 verabschiedete ich mich dann von ihm & gegen 1 startete der Flieger. Die unteren Fotos waren die letzten, die wir gemacht habe ):
Die letzten zwei Ferientage waren dann eher weniger spannend. Wir waren noch Chinesisch essen & den Sonntag habe ich größtenteils damit verbracht, Huckleberry Finn für Englisch zu lesen & die verbliebenen 75 Fragen zu beantworten. Tragischer Zeitverlust wie sich herausstellte, da ich gar nicht alles machen musste. Aber das führt jetzt schon zu weit, denn über den Januar erzähle ich im nächsten Eintrag, der hoooffentlich früher folgt. ^^
Hab euch lieb :)
Ps. Bitte überlest nicht den Eintrag unter dem Eintrag unter dem Eintrag ^^ Der über's Prairie Pig & den ganzen Videos :) & wenn ihr wollt, könnt ihr die Beiträge auch noch bewerten :D

Donnerstag, 7. Januar 2010

INTERNATIONAL.

Hallo! Hola! Hej! Ciao! Hello! Rear! Salve! Merhaba! Calimera! Bon dia! Güezi! Salam! Dobre den! Tere! Aloha! Zdravo! Sveiki! Hei! Cześć! Chào!
Wer wissen will, was zu welcher Sprache gehört, kann ja mal googlen. Wer alle rausbekommt, kriegt ne Extrapostkarte :D
Ich schildere mal ein bisschen, was so im Dezember abgegangen ist :)


Am 3. Dezember fand ein sogenannter "International Dance" in einer Highschool in Washington statt. Meadow, Audrey & ich waren natürlich mit dabei, obwohl wir uns nicht so sicher waren, was uns erwarten würde. Dort angekommen, konnten wir erstmal nicht den richtigen Eingang ausmachen & wanderten erstmal verwirrt durch einen Flügel mit 6 (!) Turnhallen - die Schule hat weniger Schüler als Post Falls (wir sind so 1.500). Irgendwann kam uns dann wer zur Hilfe & wir wurden in die Cafeteria geleitet, die abgedunkelt war & wo sich schon so einige Leutchen tummelten. Zu Anfang bekam jeder einen Sticker mit Namensschildchen & gegebenenfalls Nationalität. Musik lief auch schon, als es sich dann einigermaßen angefüllt hatte, gab's eine Art Vorstellungsrunde, bei dem sich alle Austauschschüler kurz vorstellen sollten. Ich glaube, wir waren ca. 30 & davon waren allein 10 Deutsche. Überhaupt gibt es so mega viele Deutsche hier, wesentlich mehr als aus anderen Ländern - 2008/09 gab es rund 19.000 deutsche Austauschschüler (8.000 davon in den USA). Hier habe ich nicht mal einen getroffen, der einen kennt, der mal einen Austausch gemacht hat x) Scheint wirklich nicht populär hier drüben, aber Englisch können sie ja bereits sprechen. ;x
Jetzt werde ich stolz aufführen, was für interkulturelle Bekanntschaften ich bereits gemacht habe:
Slowakei, Thailand, Holland, Montenegro, Belgien, Aserbaidschan, Brasilien, Polen, China, Holland, Schweden, Russland, Frankreich, Ukraine & Italien!
Ich finde es genial, Leute von sonstwo zu kennen (Aserbaidschan flasht mich total :D). Irgendwie lustig, dass man in seinem Austauschjahr auf der anderen Seite so viele verschiedene Kulturen kennenlernt :)
Der Tanz selbst war jedenfalls

auch echt lustig. Die Musik war okay, Highlight war natürlich der großangekündigte deutsche Song x.x Ich hab den Titel vergessen, Interpret war SCOOTER X.X Später durften wir uns auch noch n Rammsteinsong reinziehen.. da wäre mir Tokio Hotel ja lieber gewesen :x (die sind hier übrigens in irgendner Werbung zu sehen xD). Gruppentänze standen auch hoch im Kurs - ob Macarena, Cotton Eye Joe oder Tänzchen, die alle Nicht-Amerikaner erstmal beigebracht bekommen mussten, die hier aber wohl Standard sind :D Echt amerikanisch war allerdings der "Circledance". Ich schwöre, das ist eindeutig wie in den Filmen! Irgendwann bildet sich n Kreis, weil irgendwelche Hypertanzteenager oder schamgefühllose Trottel mal zeigen wollen, was sie drauf haben. Manche hatten echt was drauf - von Bodyshakes bis Backflip & lächerlichstes Rumgehüpfe alles dabei ^^ Hier ein paar Bilder :)






Das darauffolgende Wochenende habe ich mal wieder mit Audrey & Meadow verbracht. Wir haben wir uns den Film "Brothers" mit Tobi Maguire, Jake Gyllenhall & Nathalie Portman angeschaut. Ein gutgemachter und ergreifender Film über einen Familienvater, der in Afghanistan bei einem Einsatz verschleppt wird, dann zu Hause für tot erklärt & später doch zurückkehrt. Allerdings hat Meadow das ganze etwas zu sehr mitgenommen, denn ihr Bruder wird Ende dieses Jahres entweder nach Afghanistan oder den Irak geschickt...
Eigentlich wollten wir noch Fotos in der Fotokabine machen, allerdings wollte es die Fotos nach dem Schießen nicht rausrücken x) Da kamen einfach keine Fotos raus, also sind wir uns beim Kino beschweren gegangen & haben das Geld zurückbekommen. Wer weiß, was wir da jetzt in Gang gesetzt haben. Stellt euch vor, der nächste der Fotos macht, bekommt unsere & der danach deren usw usw.... Funny :D
Danach ging's zu HotRod, einem der tausend Diners hier :) Wie die folgenden Fotos zeigen, hatten wir auch ordentlich Spaß ^^ In Fahrt gebracht, hat uns gleich zu Anfang das Auto xD Jaja, der G-Spot.. x'D Wir wollten ein wenig schlemmen & haben uns deshalb einen Idahocowcake (ich kann nicht vollkommen garantieren, das der Name stimmt, aber Idaho & cow war schon drin xD) & was auch immer das andere war gegönnt ^^ Da haben wir uns leider ein bisschen übernommen, wie man an den Resten feststellen kann ;)


Sonntag war ich dann mit dem International Club unserer Schule unterwegs. Der wird von der Deutschlehrerin Mrs. Hillard geleitet. Die ist immer total nett zu mir & bringt mir ab und zu was Deutsches wie zB Strudel zu Weihnachten oder Schoki mit :) Für sie werde ich nächstes Semester (statt Französisch) Deutsch TAen. Im IC chillen wir eigentlich nur rum & machen tolle Sachen wie in nette Restaurants gehen. Das Foto entstand in Coeur d'Alene in einem Restaurant, das berühmt ist für seine "Gooey-Desserts". Da es beinahe Weihnachten war, stand da ein Schlitten rum, den wir gleich mal zum Posieren missbraucht haben :D



Das Wochenende danach wurde dann erst recht weihnachtlich. Zuerst ging's am Freitag zu Meadow zu einer Karaokeparty. Hier ist SingStar allerdings nicht grad bekannt (allerhöchstens Guitar Hero & Rockband) & so haben wir mit einer Uralt-Karaokemaschine gesungen. Die Lieder waren alle gut 5-10 Jahre alt, da man heutzutage ja keine CDs mehr kauft, so hatten wir nur die aus guten, alten Zeiten "Britney Spears", "Destiny's Child", "JoJo"... ^^Allerdings wollte die nicht so recht funktionieren, weshalb das Mikro nur Zierde war :) Meadow hatte alles liebevoll mit ihrer Ma dekoriert und vielleicht weckte auch das den Wunsch in uns, ein wenig 'glamouröser' rüberzukommen :D Also haben wir Meadow's Kleiderschrank geplündert & ihr Make-Up missbraucht, um hinterher so einzigartig auszusehen! x'D Meadow war, wie man sieht, am meisten dabei. Vor allem als sie ihre Lieblingscountry CD reingeschmissen hat xD

Samstag war ich auf Cherice' 16. Geburtstag. Wir haben in ihrer Garage rumgehangen, die ganz miese Kopfschmerzen verursachen konnte, da der Raum kein Fenster hatte, die Nebelmaschine UND der Kamin an war xD Außerdem wurde ich leicht traumatisiert von den Gesprächsthemen & weiterem Unaussprechlichem.. o.o Dafür kenne ich jetzt ein absolut geniales Spiel - das 10-Finger-Spiel - aber davon erzähle ich erst, wenn ich wieder zu Hause bin. Nicht, dass ihr noch ohne mich spielt ;x
Der Sonntag war dann mal wieder dem Internationalen gewidmet. Meine Austauschorganisation hat eine Weihnachtsfeier veranstaltet :) Jeder brachte eine Speise aus seinem Heimatland mit - ich habe tatsächlich Bretzeln selber gebacken! Die waren auch echt nicht schlecht *stolz* Kelley hat vorsichtshalber aber noch für die Amerikaner geschmolzenen Käse mitgebracht, weil das ja sooo gut zu Bretzeln passt Oo
Das war die erste Hälfte meines kalten aber schneelosen Dezembers :o