Time Left.

Montag, 24. August 2009

Chaos pur but having a great time

Hey guys!
Ich hab es endlich bis nach Idaho geschafft. Aber der Weg dahin war meiner Ansicht nach etwas aussergewoehnlicher und vor allem chaotischer als der normale. Wenn ihr mal ordentlich schadenfroh sein wollt, dann geniesst mal die naechsten Zeilen x)
Der Flug von Hannover nach Frankfurt war, mal abgesehen von dem vorigen Abschied ): , wunderbar. Mit mir flog noch jemand von PI, der, wie sich rausstellte, einer meiner ehemaligen Konkurrenten beim Stipendium war. Gluecklicherweise war er keineswegs boese und fuehrte mich sicher durch den frankfurterischen Flughafen, ich haette unser Gate sonst vermutlich nie gefunden... In Frankfurt traf ich jede Menge bekannte Leutchen von PI und im Flugzeug selbst sass ich gluecklicherweise, da ich mit einem Asiaten, der gern neben seiner Freundin sitzen wollte, getauscht hatte, neben Mario, unserem Flugbegleiter. Der musste mir erstmal jede Menge Fragen beantworten und ein Glueck hab ich mir die ganzen Notfallsachen brav aufgeschrieben... Unser Flieger hatte naemlich ca. 20 Minuten Verspaetung. Das klingt nicht direkt viel, aber wenn man danach noch zur Visumskontrolle und den Zoll muss und der naechste Flug in ca einer Stunde nach Ankunft am Flughafen losfliegt, ist das so gut wie keine Zeit und so verpasste ich meine beiden Anschlussfluege. Nachdem die ewig lange Visumsschlange bezwungen war, ich den Visumskontrolleur brav angelaechelt hatte bei seinen Worten "There are many potatoes in Idaho" wollte ich, bevor ich einen neuen Flug buchte (ganz wie mir Mario das erklaert hatte, falls was schief geht..), mein Gepaeck holen. Dabei musste ich feststellen, dass mein einer Koffer fehlte. Beim Kundenservice schilderte ich der Dame (ihr Name war Nadine :D) mein Leid. Daraufhin fing sie an, im Computer nach Flugmoeglichkeiten zu suchen, mit dem Ergebnis, dass der naechstmoegliche Flieger erst am naechsten Morgen um 6 ginge (in Washington wars gerade so 5 Uhr mittags). Das bedeutete fuer mich, am Flughafen pennen x))) Die blonde Nadine schickte mich dann zur noch etwas blonderen Mary, die den Aufenthaltsraum fuer Minderjaehrige beaufsichtige. Mary war sehr nett, erzaehlte mir von einem Jungen, der nach Johannesburg wollte und dann tatsaechlich sogar 2 Tage am Flughafen verbringen musste. Ich schlief dann auf so langen Baenken, wie ihr euch vorstellen koennt, war das alles andere als erholsam, zumal ich um 1 da rausgeschmissen wurde -.-
Am naechsten Morgen gings dann weiter, der Flug war der Horror. Die Monitore, auf denen man uns die noetigen Sicherheitsanweisungen zeigen wollte, fing fuenf mal an und krachte jedesmal ab. Ausserdem war das Flugzeug unglaublich eng und ich sass neben einer, nun ja recht massigen Amerikanerin, die die ganze Zeit mit ihrem Mann kuschelte..
In Denver wurde ich aber dafuer entschaedigt - ich sass in der ersten Reihe in einem zwar kleinen, aber wesentlich komfortableren Flugzeug. Neben mir war ein 24-jaehriger Amerikaner, gerade frisch von einer Europareise zurueckgekehrt. Wir unterhielten uns echt gut und so ging der Flug schnell rum. In Spokane angekommen lief ich dann sofort meiner Gastmum Kelley und ihren Toechtern Shannon und Erin in die Arme. Leider musste ich auch dort am Gepaeckband feststellen, dass mein zweiter Koffer fehlte. Das tut er bis heute. Wenn er nicht bald kommt, hab ich keine Klamotten mehr x)
Nun zu den positiven Dingen! Meine Gastfamilie ist wirklich super. Ich verstehe mich total gut mit allen, Sprachprobleme sind noch nicht soo schlimm und die Hunde sind einfach niedlich. Das Haus ist recht geraeumig und sieht von aussen wirklich typisch amerikanisch aus. Es stehen zB tatsaechlich zwei Stuehle vor dem Haus, habt ihr vll schon mal in Filmen gesehen.. Mein Zimmer ist auch schnieke - ein Doppelbett, Kommode, Schreibtisch, Kleiderschrank & Fernseher. Fotos kann ich erst spaeter reinstellen, da es hier zwar drahtloses Internet gibt wir aber den Netzschluessel nicht wissen.. im Moment bin ich an Jordans Laptop. Er musste ihn hier lassen, da er ihn bei der Air Force nicht benutzen darf o.o

Gestern (Sonntag) waren wir dann gleich in nem original amerikanischen Fastfoodrestaurant essen xD Alle bestellten sich Burger, Taccos und viiiel Pommes, nur ich nen Salat - nach einer Viertelstunde waren alle fertig und mein Teller sah, obwohl ich für unsere Verhaeltnisse ne Menge gegessen hatte und komplett satt war, noch fast unberuehrt aus x) Aber keine Angst, hier kommt ja nichts weg, wir wurde der "Rest" eingepackt.


Danach waren wir noch spazieren direkt an nem grossen See (ich bin miserabel im Namen merken x: ). Hier ein Foto, dann erkennt ihr ihn vll, wenn ihr dran vorbei kommt x)


Die Gegend hier ist einfach atemberaubend! Ich muss von unserem Haus nur 5 Minuten gehen und bin an nem grossen Fluss, an dem man auch baden kann. Heute bin ich mit Shan, Erin und ein paar ihrer Freunde zu einem See gefahren (die haben hier ueberall megagute Radwege und ich hab mein eigenes Rad hier!). Ich konnte leider nicht schwimmen, weil mein Bikini im anderen Koffer ist, aber es war wirklich schoen da. :)


Naechste Woche gehts dann mit Highschool los.. Ach ja, wir haben 10 Stunden Zeitunterschied, hier ist es gerade 19:00Uhr und ihr schlaft hoffentlich alle ;)

Wer es bis hierhin geschafft hat, zu lesen, ist ein Held!
Mir gehts gut, ich hoffe euch auch.
Eure Lotte :D

Kommentare:

  1. Oh meine süße, ich hoffe ich hab das mit dem Gepäckverloren gehen nicht heraufbeschworen!! Muss ich dir jetzt neue Sachen kaufen? Aber diesem Abenteuer kannst du noch deinen Urururururenkeln erzählen!! Ohne Vorkomnisse reisen kann ja jeder...
    Schön, dass du dich wohlfühlst! Einen fernsehr in meinem Zimmer hab ich ja leider nicht...
    Ld Alinchen

    AntwortenLöschen
  2. Schön,dass es dir so gut geht und deine familie so nett ist! Ich hoffe dein koffer findet bald den weg zu dir und du kannst dann auch endlich schwimmen gehen;)
    für die high-school wünsche ich dir ganz viel spaß.
    :-* uschi

    AntwortenLöschen
  3. hey lotte, ich glaube nach diesem katastrophenflug zu deiner family, kann dich bestimmt nichts mehr so schnell schocken - also hatte es auch was positives ;) washington ist uebrigens sehr schoen. du haettest eine tour durch die stadt machen (ich habe seit letztem freitag jetzt schon die 2. grossstadt in der usa kennen gelernt) und den herrn presidenten nach einer uebernachtungsmoeglichkeit im weissen haus fragen koennen, welches man eig nur durch einen zaun und von 100en metern entfernung sehen kann...
    vlg

    AntwortenLöschen